"Qualität ist, wenn der Kunde wiederkommt - und nicht das Produkt."

 

 

 

Nach diesem Motto handeln wir schon seit Jahrzehnten und sind stolz, das sowohl unsere Großkunden  aber auch viele  weitere Großhändler uns seit Jahren die Treue halten.

 

 

Vor etwa 25 Jahren begannen wir mit dem Direktverkauf auf den Wochenmärkten. Zusammen mit unseren Kindern Elke und Ute begannen wir - zuerst nur ausgestattet mit einem Regenschirm - auf verschiedenen Wochenmärkten in Norddeutschland, bevor wir uns auf den Märkten in  Burgdorf, Lehrte und  Langenhagen  etablierten, und diese bei Wind und Wetter besuchen. Aber auch auf dem Wochenmarkt an der Friedenskirche in Hannover/Zentrum sowie auf dem Wochenmarkt in Loxstedt bei Bremerhaven sind wir seit Jahren ein fester Bestandteil

 

Inzwischen sind wir nahezu perfekt ausgestattet und können bei hochsommerlichen Temperaturen aber auch bei Minusgraden unsere Ware bestens temperiert transportieren und verkaufen. Nur für den sicheren Heimtransport sind dann Sie als Kunde gefragt.

 

"Selbstbedienungskiste" - oder "der ganz besondere Hofladen"

Damit Sie jederzeit auf die frischen Vitamine zugreifen können, bieten wir Ihnen einen ganz besonderen Service direkt vor unserer Haustür in der Löhberger Str. 71, 21755 Hechthausen  - Kleinwörden an.

Eine wind- und wettergeschütze Selbstbedienungskiste, die an 7 Tagen in der Woche mit frischem, saisonal abhängigem, Obst gefüllt ist.

Zur Zeit bieten wir Ihnen 2kg Beutel mit den beliebesten Äpfeln und Birnen an. Auch frische, saftige Clementinen finden Sie in unserem Hoflädchen.

 

Wegen der großen Nachfrage haben wir seit Oktober 2012 eine weitere Selbstbedienungskiste in 21769 Hollnseth-Hollen, Ortsstr. 8a aufgestellt. Diese wird betreut und täglich neu bestückt von Ute Mahler-Leddin.

Auch im Winter sind die Selbstbedienungskisten für Sie geöffnet  - dank einer kleinen Heizung ist das Obst frostsicher!

 

Natürlich können Sie auch jederzeit Ihre Wünsche telefonisch oder per email an uns weiterleiten. Gerade wenn es sich um eine besondere Sorte, größere Mengen oder ein spezieller Abholtermin handelt, sind wir ebenfalls gerne für Sie da.

 

 

Wir produzieren INTEGRIERT d.h.„im Einklang mit der Natur“ .

 

Der integrierte Anbau zieht sich durch den gesamten Obstanbau und beginnt schon beim Pflanzen der Obstbäume. Es werden vorteilhafte Anbauverfahren verwendet, damit die Bäume insgesamt nicht so stark wachsen und kleiner bleiben.

Vorteile sind z.B ,daß die Früchte besser ernährt werden können, da sie direkt an der Sonne sitzen und sich somit optimal entwickeln . Schnitt , Ernte und andere Pflegemaßnahmen lassen sich leichter ausführen. Kleine Bäume trocknen nach einem Regenschauer wesentlich schneller ab, so dass möglichen Schädlingen der Lebensraum entzogen wird. Da die kleinen Bäume auch vom Wuchsverhalten schwächer sind, sind sie auch für tierische Schädlinge nicht so interessant, da diese kräftig wachsende Jungtriebe vorziehen.


Die Natur ist der wichtigste Partner beim Integrierten Anbau .

 

Früher wurde nach der Blüte meistens ein Breitbandinsektizid eingesetzt. Dann hatte man ein Jahr Ruhe vor den Schädlingen aber auch die Nützlinge wurden mit minimiert.
Die Integrierte Produktion ist ein dynamisches Verfahren, welches standörtliche sowie jahreszeitliche Besonderheiten in die Produktion mit einbezieht. Die Obstanlage als ein Teil des Agrarökosystems zeichnet sich durch eine hohe Artenvielfalt aus. Um diese Fauna und Flora innerhalb dieses Ökosystems zu pflegen und zu erhalten, werden selektive und nützlingsschonende Pflanzenschutzmittel nur nach Überschreiten einer Schadschwelle eingesetzt. Gezielt werden hierbei die natürlichen Feinde der potentiellen Schädlinge geschont. Darüber hinaus werden die Nützlinge, wie z.B. Raubmilben als Gegenspieler zu den Spinnmilben, oder die Blutlauszehrwespe zur Bekämpfung der Blutlaus gezielt in die Obstanlagen eingebracht. Aber auch durch weitere nützlingsfördernde Maßnahmen wie das Aufhängen von Nistkästen für die höhlenbrütenden Singvögel, die zahlreich die Raupen von Insekten vertilgen oder die Errichtung von Steinhaufen als Refugium für die Mauswiesel können die ökologischen Verhältnisse in einer Obstanlage stabilisiert werden.Im Hof wurden Nistkästen in den Plantagen aufgehängt, die überwiegend mit Meisen besetzt sind und somit die Schadinsekten erfolgreich minimieren. Bei der Mäusejagd unterstützen uns Greifvögel, Fischreiher, Füchse und eine Schar wilder Katzen. Somit bleibt der natürliche Kreislauf erhalten..

Aber auch von staatlicher Seite erfolgen strenge Kontrollen. Das deutsche Pflanzenschutzgesetz ist sehr streng und für den integrierten Obstbau gibt es nur eine ganz geringe Anzahl an zugelassenen Pflanzenschutzmitteln deren Anwendung genauestens kontrolliert wird. Es werden in den Obstanlagen Boden-, Blatt- und Fruchtproben genommen. Die Früchte werden bei uns im Lager, bei der Genossenschaft, im Laden und auf dem Wochenmarkt untersucht. Ein Verstoß gegen das Pflanzenschutzgesetz würde das unweigerliche AUS für den Obstbaubetrieb bedeuten. Aber so können Sie stets sicher sein, gesunde, vitaminreiche und wohlschmeckende Früchte aus dem kontrollierten, integrierten Obstanbau zu erwerben.